Skip to main content Skip to secondary navigation

Die irische Wirtschaft

Die irische Wirtschaft: stabilisiert, wieder wachsend und konzentriert auf die Schaffung von Arbeitsplätzen

Irland macht weiterhin Fortschritte und erholt sich nach und nach von den Folgen der globalen Wirtschaftskrise.

Nach drei aufeinanderfolgenden Jahren mit schrumpfendem BNP, konnte die irische Wirtschaft für 2011 mit einem BNP von plus 1,4% wieder ein Wachstum verzeichnen. Auch in den nächsten Jahren wird ein bescheidenes Wachstum erwartet mit nach und nach steigenden Wachstumszahlen.

Im Februar 2013 hat Irland die neunte vierteljährliche Überprüfung durch die "TRoike" (EU-Kommission, EZB und IWF) im Rahmen des Programms zur finanziellen Unterstützung erfolgreich hinter sich gebracht. Das von der EU und dem IWF finanzierte Programm für Irland zielt darauf ab, Schwächen im Finanzsektor zu beheben und Irland zu einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum, soliden Staatsfinanzen und der Schaffung von Arbeitsplätzen zu ermöglichen und gleichzeitig die Ärmsten und am stärksten Gefährdeten zu schützen. Das gesamte EU/IMF-Programm für Irland hat ein Gesamtvolumen von 85 Milliarden Euro, wobei von externen Partnern bis zu 67,5 Milliarden zur Verfügung gestellt werden, 17,5 Milliarden aus irischen Ressourcen stammen und 4,8 Milliarden über bilaterale Kredite aus Großbritannien, Dänemark und Schweden finanziert werden. Bis Ende März 2013 hatte Irland 84% der zur Verfügung gestellten Gelder in Anspruch genommen.

Bisher hat Irland sämtliche im Programm festgelegten Ziele eingehalten oder übertroffen. Über 190 der Zusagen aus dem Programm sind zeitgerecht eingehalten worden.

Irland hat sein Bankensystem. restrukturiert und rekaptialisiert. Innerhalb dieses neu-strukturierten Systems sind die größeren Banken nun langsam in der Lage, Finanzierungen über den Finanzmarkt zu realisieren. Irland setzt sich weiterhin mit aller Kraft dafür ein, die haushaltspolitischen Ziele zu erreichen und das Defizit bis 2015 unter 3 Prozent des BNP zu senken.

Wir haben ein bedeutendes Programm zur Haushaltskonsolidierung und bereits beinahe 25 Milliarden Euro eingespart, um das öffentliche Defizit zu senken. Wir haben sämtliche Ziele zur Senkung des Defizits übertroffen: Die jüngste Schätzung für 2012 geht von einem Defizit von 8,2 % aus, das sind 0,4 Punkte besser als das geplante Defizit.

Irland - open for business. Wir haben unsere Wettbewerbsfähigkeit merklich verbessert, was sowohl der heimischen Wirtschaft hilft als auch Irlands anhaltenden Erfolg bei der Einwerbung von ausländischen Direktinvestitionen unterstützt. Trotz der großen Herausforderungen durch die Haushaltsvorgaben konnten gezielte Förderungsmaßnahmen gesetzt werden (besonders im Bereich Forschungsausgabe und geistiges Eigentum), während Neuerungen im Visa-Bereich es ausländischen Unternehmern nun noch leichter machen, in Irland zu investieren oder ein Unternehmen zu gründen.

Die Maßnahmen werden vor allem vom Exportsektor unterstützt und auch der Dienstleistungsbereich wird zunehmend zu einem wichtigen Motor für das Wirtschaftswachstum. Irland erfreut sich einer gesunden Zahlungsbilanz mit Überschüssen in den letzten drei Jahren. Irland unterstützt seinen Exportsektor , fördert seine Unternehmer und treibt Forschung und Entwicklung voran.

Wir konzentrieren uns auch verstärkt auf die Förderung von Wirtschaftswachstum in Bereichen, welche Arbeitsplätze schaffen. Im Zuge eines ehrgeizigen Aktionsplans für Arbeitsplätze wurden neue Initiativen zur Ankurbelung des Arbeitsmarktes gestartet und das Regierungsprogramm "Pathways to Work" (Wege zur Arbeit) soll der Arbeitsmarktaktivierung dienen.

Wiederherstellung des Bankensystems

Haushaltskonsolidierung

Die Ordnung unserer öffentlichen Finanzen

Irland: Open for Business

Irland ist weiterhin erfolgreich bei der Einwerbung ausländischer Direktinvestitionen (FDI) und konnte seine Exporte steigern. Um das Gleichgewicht dieser "zweimotorigen" Wirtschaft zu erhalten, ist es wichtig für das wirtschaftliche Wachstum, dass sich sowohl FDI als auch Exporte weiterhin positiv entwickeln.

Irish Economy: Job Creation

VIDEO: Ireland in the business of recovery

Dieses neue Video über Irlands erfolgreichen Weg in Richtung Stabilität, Arbeitsplätze und Wachstum (in englischer Sprache) wurde zum ersten Mal bei dem ECOFIN-Treffen in Dublin Castle am 12./13. April 2013 vor internationalen und irischen Pressevertretern präsentiert. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt des irischen EU-Ratsvorsitzes, dem irischen Finanzministerium, Enterprise Ireland, der irischen Bewilligungsbehörde IDA, Tourism Ireland und der irischen Lebensmittelbehörde Bord Bia.