Skip to main content Skip to secondary navigation

Irische Architektur

Irische Architektur

Irland blickt auf eine beeindruckende architektonische Vergangenheit zurück − die frühesten Beispiele des architektonischen Erbes der Insel stammen aus der Jüngeren Steinzeit − und bis heute zählt irische Architektur zur Weltklasse. Von den Monumenten der Megalithkultur aus dem 3. vorchristlichen Jahrtausend über Kirchen und Klöster, Rundtürme und Wohntürme, Schlösser und Landsitze bis zur jüngeren urbanen Architektur Dublins strahlen viele Bauten auf der Insel eine eigene, spezifisch irische Prägung und Eigenart aus. Erfolgreiche neue Bauprojekte in der Haupstadt fügen sich respektvoll in das historische Gewebe dieser einzigartigen historischen Stadt, die einst von den Wikingern gegründet wurde.

[Testinggallery]

Historische Architektur

Die Geschichte der irischen Architektur war stets geprägt durch seine Beziehungen zum Rest Europas und Veränderungen waren immerzu auf historische Einwanderung und Invasion zurückzuführen – sei es durch Armeen oder Ideen.

Irlands Architektur spiegelt die Entwicklung des kulturellen Erbes der Insel wider. Keltische, christliche, klassische und moderne Phasen haben alle ihre Spuren in den Monumenten und Bauwerken des Landes hinterlassen. Ihre Vielfalt reicht von dem berühmten Hügelgrab in Newgrange über normannische und mittelalterliche Klosteranlagen bis zu Renaissancebauten und der Ära der klassischen Architektur im 17. und 18.  Jahrhundert, weiter in die Viktorianische Ära mit ihren Kathedralen, Schulen, Bahnhöfen, Fabriken, Läden, Gefängnissen und Märkten – und schließlich zu den Bauten des frühen 20. Jahrhunderts, als erste staatliche Programme für die Errichtung von Wohnbauten und Spitälern eingeführt wurden.

Dublin ist eine der interessantesten und lebendigsten Städte in Europa; einige ihrer architektonischen Schätze aus dem Mittelalter können heute noch als öffentliche Bauten bewundert werden. Besonders berühmt ist die Stadt für die große Anzahl und den einzigartigen Charakter ihrer Wohnhäuser aus georgianischer Zeit und die etwas jüngeren viktorianischen Vorstädte. Dieser architektonische Reichtum und die Vielfalt an Stilrichtungen wurde kürzlich von PIVOT Dublin genutzt, Dublins Antrag auf Anerkennung als World Design Capital 2014.

Zeitgenössische Architektur

Irlands talentierte Architekten haben sowohl in Irland als auch international große Erfolge erzielt. Heneghan Peng Architects haben eine Reihe von internationalen Preisen und Wettbewerben gewonnen, unter anderem für ihr Design von zwei Brücken für den London 2012 Olympic Park und das Ägyptische Museum in Kairo. Grafton Architects erhielten auf der Biennale in Venedig 2012 den Silbernen Löwen für ihre beeindruckende Präsentation eines neuen Universitätscampus für Lima, Peru.

Die Organisation Royal Institute of Architects in Ireland (RIAI) ist die offizielle Vertretung der irischen Architekten. Zwei der berühmtesten Ehrenmitglieder des RIAI im 20. Jahrhundert waren Eileen Gray, eine der Vorreiterinnen der Moderne in der Innenarchitektur, und der in den USA ansässige Architekt von Weltruhm Kevin Roche. Roches Dublin Convention Centre, ist eine große Bereicherung der kulturellen und architektonischen Landschaft der Stadt. Irische Architekten sind heute im öffentlichen und privaten Bereich in ganz Irland tätig und bereichern den irischen Alltag mit großartigen Gebäuden und herausragendem Design.

  • Dublin Castle Dublin Castle
  • Bantry House, Cork
  • Glendalough, Co Wicklow
  • Government Buildings, Dublin
  • Newgrange, Slane, Meath
  • Powerscourt, Wicklow
  • Saint Patrick's Cathedral, Dublin
  • The Long Room, Trinity College, Dublin